Ing. Hermann Gruber
Loich 67
3211 Loich
Tel: 0664/4222884 gruber.baumservice@a1.net

  • Baum- und Bodenseminar in Jena (Februar 2019)
     
      Wie jedes Jahr, habe ich die Winterzeit wieder genutzt, um mich weiterzubilden und so nahm ich im Februar am Baum- und Bodenseminar in Jena teil.

     -) Bodenbeurteilung und -lockerung
     -) baumschädigende Pilze und ihre Auswirkungen
     -) Baumuntersuchung mittels Bohrwiderstandsmessung

     ...waren einige der im Seminar behandelten Themen.

     An praktischen Beispielen und Anwendungen konnten wir Teilnehmer selber Hand anlegen und das Erlernte gleich umsetzen.

  •  Es ist immer wieder eine Bereicherung, sich mit Kollegen der selben Branche austauschen zu können.



  • Bodenseminar in Pfaffendorf (Oktober 2018)

     Das größte und wichtigste Organ des Baumes befindet sich im Boden – die Wurzeln! Die Ursache für Vitalitätsstörungen eines Baumes ist daher häufig im Boden zu suchen. 
     Bodenverdichtung, Versiegelung, Versalzung, Nährstoffmangel oder Schadstoffeintrag – die Palette von Stressfaktoren, die auf einen Baum im Boden einwirken und diesen in 
     seiner Vitalität mindern können, ist umfangreich.

In dem Seminar lernten wir die Qualität des Standortes als Lebensraum für den Baum zu beurteilen. Aus dem Boden über den Boden lesen... Was fehlt dem Boden und könnte
evtl. zugeführt werden? Ist das Erdreich verdichtet? Oder vielleicht mit Streusalz belastet? Es gibt viele Möglichkeiten, den Baum zu unterstützen.

 

 

  • Deutsche Baumpflegetage v. 24. - 26. April 2018 in Augsburg

Heuer besuchte ich zum 1. Mal Europas größte Fachmesse für die Baumpflege. Bei den zahlreichen Vorträgen waren für mich viele interessante Informationen dabei. Ich habe wieder einige neue Ideen im Kopf und konnte auch neue Kontakte knüpfen. Außerdem werde ich neue Produkte testen und wenn sie mich überzeugen, in unser Sortiment aufnehmen.

Insgesamt also: eine sehr positive Erfahrung - ich freue mich schon, mein neu erlangtes Wissen einsetzen zu können!

 

 

  • WISA - Messe in St. Pölten (13. - 15. April 2018)

 

 

  • Obstbaumschnitt - Zeit

Viele Menschen sind der Meinung der einzig optimale Zeitpunkt, Obstbäume zu schneiden sei im Winter. Es ist aber genauso möglich, diese nach der Blüte bzw. im Sommer zu schneiden.

Achtung: OBSTBAUM IST NICHT GLEICH OBSTBAUM! Die Kirsche z.B. sollte nach der Ernte geschnitten werden...

Bei Fragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung!

 

 

  • Eschensterben

Seit längerer Zeit hört man in den Medien immer wieder vom sogenannten Eschentriebsterben.

Dabei handelt es sich um ein schnell voranschreitendes Absterben von Ästen bzw. ganzer Bäume der Baumart Esche – hervorgerufen durch eine Pilzart: das falsche weiße Stengelbecherchen.

Anzeichen sind bräunliche Färbung und Abfall der Blätter, die Rinde der befallenen Äste verfärbt sich gelblich bis rotbraun. Das Holz weist graubraune Verfärbungen auf.

Aufgrund dieser Entwicklung ist eine erhöhte Aufmerksamkeit – gerade bei Eschen – geboten. Vermehrte Kontrollen sind anzuraten.